Elektrosmog im Schlaf vermeiden

Unsere Umgebung ist heute nicht mehr frei von Elektrosmog. Im öffentlichen Raum sind wir ständig von Laptops, Computern, Heimelektronik und diversen anderen elektronischen Geräten umgeben. Alle Geräte geben elektromagnetische Wellen ab. Befindet sich unser Wohnhaus dann noch in der Nähe eines Mobilfunkmastes oder eines Stromumspannwerkes, erhöht sich der Elektrosmog um ein Vielfaches.

Egal ob im Schlaf oder im wachen Zustand, Strahlen und Wellen umgeben uns den ganzen Tag. Wir sind es gewöhnt über Tablet, Laptop und Handy den ganzen Tag erreichbar zu sein. Viele erwarten heute auch, dass man beruflich ständig und rund um die Uhr erreichbar sein muss.

Diese ständige Verfügbarkeit bedeutet auch, dass wir nachts sogar das Handy unter unser Kopfkissen legen, oder auf den Nachttisch und natürlich eingeschaltet lassen. Ist beim Handy dann die ganze Nacht die WLAN-Verbindung eingeschaltet und aktiv, sendet das Handy und empfängt die ganze Nacht Daten. Sie sind also im Schlaf dem Elektrosmog extrem exponiert.

Die Anwesenheit unseres Mobiltelefons am Bett kann Einschlafstörungen wiederholtes Erwachen im Schlaf und sogar Alpträume verursachen. Das Mobiltelefon bewirkt eine Veränderung des Systems einiger selbstregulierende Prozesse wie z.B. unsere biologische Uhr, oder die Herzfrequenz.

Spezialisten der Weltgesundheitsorganisation WHO gehen davon aus, dass alle elektronischen Geräte im Allgemeinen, nicht nur Mobiltelefone, schlecht für den menschlichen Körper sind und das Krebsrisiko erhöhen können.

Studien zeigen, dass es eine wichtige Wechselwirkung zwischen der ständigen Verwendung von Smartphones und der Unfruchtbarkeit bei Männern und der verminderten Qualität der Spermien dieser Männer gibt. Auch bei Frauen führt die ständige Verwendung des Handys zu mehr Stress.

Eigentlich sollen moderne elektronische Geräte uns das Leben erleichtern, doch wenn wir es genau hinterfragen, merken wir dass wir dadurch ständig mehr Stress und weniger Zeit für die schönen Dinge des Lebens haben.

Um ruhig schlafen zu können, sollten sie wenigstens nachts versuchen die elektromagnetischen Wellen in ihrer Umgebung zu reduzieren.

Schalten Sie das Handy nachts aus, wenn es in Ihrer Nähe liegt. ist das nicht möglich, weil sie aus beruflichen Gründen z.b. ständig erreichbar sein müssen, schalten Sie wenigsten das WLAN aus. So sind Sie telefonisch erreichbar, aber die schädlichen strahlen werden doch verringert.

Sollten Sie nur aus Gewohnheit das Handy ständig in Ihrer Nähe haben, ist aber eigentlich nicht wirklich brauchen, sollten Sie darüber nachdenken das Handy in einem entfernteren Raum zu lagern. Legen Sie es in der Küche oder im Hausflur ab, dann haben sie es auch am Morgen sofort wieder griffbereit.

Es gibt auch einen weiteren Aspekt, den sie nicht vergessen dürfen wenn Sie Ihr Handy z.b. unter dem Kopfkissen über Nacht aufbewahren. In der Vergangenheit gab es immer wieder Probleme mit den Akkus der verschiedenen Handys, diese überhitzen teilweise wirklich stark. Wenn das Handy dann unter dem Kopfkissen liegt, kann es sich so stark erhitzen dass ich das Kissen sogar entzünden kann. Es gab ihr wirklichen Unfälle, bei denen sich die Handybesitzer das Gesicht verbrannt haben.

Viele legen Wert auf eine sehr gute Matratze, um gut schlafen zu können. Dann vergessen Sie aber dass sie sich selbst im Schlafzimmer durch dort stehende Computer, Fernseher und natürlich das nah am Kopf liegende Handy einen Elektrosmog aussetzen, der einen ruhigen Schlaf verhindern kann. Eine gute Matratze ist natürlich wichtig für einen ruhigen Schlaf, aber alle anderen Bedingungen sollten auch stimmen.

  • Quelle: Youtube Video Untertitel des oben aufgeführten Beitrages